Pflanzenschutz

Unter Pflanzenschutz versteht man sämtliche Maßnahmen zum Schutze der Kulturpflanzen gegen Krankheiten, Schädlinge sowie vor konkurrierenden Unkräutern und Gräsern.

Wir von Kwizda Agro sind stets bemüht den Landwirt mit innovativen und naturverträglichen Produkten zu unterstützen, damit er seine Kulturpflanzen vor Schädlingen, Krankheiten und Unkräutern schützen und nachhaltiger produzieren kann. Außerdem bieten wir ihm neben den besten Produktlösungen auch Know-how und Beratung.

Die Landwirtschaft steht vor großen Herausforderungen, denn die Weltbevölkerung wird bis zum Jahr 2030 von heute 6,7 auf 8,3 Milliarden Menschen wachsen. Gleichzeitig lassen sich landwirtschaftliche Nutzflächen kaum vermehren. Neben Nahrungsmitteln müssen auf diesen Flächen auch Futtermittel, nachwachsende Rohstoffe und Energiepflanzen angebaut werden. Pflanzenschutzmittel garantieren optimale Nutzung der knappen Ressourcen. Sie sind daher für die ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft unverzichtbar. Moderne Landwirte setzen auf „Integrierten Pflanzenschutz“, welcher landwirtschaftliche Kulturen auf umweltschonende und gesundheitlich unbedenkliche Weise vor Schädlingen, Krankheiten und Unkraut bewahrt.

Chemische Pflanzenschutzmittel sind Teil einer modernen, nachhaltig geführten Landwirtschaft. Sie tragen dazu bei, hohe Erträge zu sichern, die heute durch leistungsfähige Sorten, gute Nährstoffversorgung der Pflanzen und innovative Kulturtechniken möglich geworden sind. Ohne Pflanzenschutzmittel sind Kulturpflanzen Schädlingen und Krankheiten schutzlos ausgeliefert. Pilzbefall, tierische Schädlinge und die Konkurrenz der Unkräuter um Nährstoffe, Wasser und Licht bedrohen die landwirtschaftliche Produktion, schmälern die Erträge und mindern die Qualität. Das Resultat: Das Angebot und die Auswahl an pflanzlichen Nahrungsmitteln wird eingeschränkt. Die Folge: Die Preise steigen und die Lebensmittelversorgung wird bedroht. Reduziert man den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln um 75 %, sinkt die Produktion von Obst und Gemüse um über 30 %, von Getreide um 40 % und von Ölsaaten sogar um mehr als die Hälfte. (Michael Schmitz, Uni Gießen, 2002).

Um landwirtschaftliche Kulturen auf umweltschonende Weise vor Schädlingen und Krankheiten zu bewahren sowie die Qualität und Verfügbarkeit der Lebensmittel zu sichern,bedarf es eines optimierten chemischen Pflanzenschutzes. Die Pflanzenschutzindustrie hat in den letzten Jahrzehnten Produkte entwickelt, die gezielt wirken, schnell abbaubar sind und keine unvertretbaren Risiken für Mensch und Umwelt bergen.

Unter Schädlingsbekämpfung versteht man chemische, physikalische oder biologische Maßnahmen zur Bekämpfung von als Schädlingen angesehenen Pflanzen, Tieren und Mikroorganismen, welche sowohl Flora und Fauna als auch den Menschen, seine Wohn-, Arbeits- und Lagerstätten befallen.

Die primäre Aufgabe des professionellen Schädlingsbekämpfers ist es, unser heutiges zivilisiertes Umfeld weitestgehend schädlingsfrei zu halten. Trotz umfangreicher Maßnahmen im Gesundheits- und Hygienebereich sind Schädlinge nicht auszurotten, sondern nur gezielt gering zu halten.

Heutzutage gilt es immer wieder, bedingt auch durch die alltägliche Globalisierung, neue Herausforderungen im wahrsten Sinn des Wortes zu meistern. SARS, Vogelgrippe oder andere weltweiten Phänomene sind im Vormarsch. Da gilt es als Schädlingsbekämpfer seinen Teil dazu beizutragen, die modernen Gefahren unseres menschlichen Lebens gering zu halten. Bei allen diesen Krankheiten, Seuchen oder Epidemien sind auch immer Schädlinge im Spiel. Aus der Geschichte ist der berühmte Rattenfloh bekannt, der in Wahrheit die Epidemie Pest verbreitete und Jahrhunderte lang die Menschen in Angst und Schrecken versetzte. Damit dies nicht noch einmal passiert, ist es wichtig, sich als Schädlingsbekämpfer tagtäglich einzubringen.

Wir von Aatz Schädlingsbekämpfung erklären Qualität, Umweltverträglichkeit und die Verbundenheit mit den Menschen zu unabdingbaren Voraussetzungen unserer erfolgreichen Arbeit. Denn als verlässlicher Partner der europäischen Landwirtschaft wollen wir gemeinsam mit Sicherheit wachsen.