Nationales Recht und RMM

Das Umweltbundesamt hat ein Vorgehen zur Festlegung von Maßnahmen für blutgerinnungshemmende Rodentizide zur Minderung der festgestellen Risiken für die Umwelt und zur Vermeidung von Resistenzen ausgearbeitet.
Umweltbundesamt, „Häufig gestellte Fragen“, 26.10.2012

Rodentizide mit Antikoagulanzien der 2. Generation dürfen nur noch von sachkundigen und geschulten Anwendern verwendet werden.

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) gibt die Regeln für den Einsatz vor.

Die stehen in den „Allgemeinen Kriterien zur guten fachlichen Anwendung von Fraßködern bei der Nagetierbekämpfung mit Antikoagulanzien durch sachkundige Anwender und berufsmäßige Anwender mit Sachkunde“

Die nationalen Zulassungsbescheide für die einzelnen Produkte enthalten diese Kriterien.

Spätestens mit gültigem Zulassungsbescheid gelten diese Auflagen für den Anwender der Produkte. Sie sind rechtsverbindlich.

Ein Großteil der Produkte hat bereits einen gültigen Zulassungsbescheid, bis 31.1.2014 sind laut Vorgabe der EU auch die wenigen restlichen durch nationales Recht zur Zulassung zu bringen.